Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Suche

Nachgefragt: Dividende

Warum gibt es bei Oikocredit eine Dividende und keine Zinsen?

Sie haben mit Ihrer Investition über unseren Förderkreis Oikocredit-Genossenschaftsanteile erworben. Ihnen „gehört“ also mit Ihrer Beteiligung ein Teil der internationalen Genossenschaft. Die Dividende ist Ihr Anteil am Gewinn von Oikocredit – was also nach Kosten, Steuern und Rücklagenbildung noch übrig ist und verteilt wird. Die Dividende kann deswegen auch schwanken; wir erwarten etwa fürs Geschäftsjahr 2017 weniger als 2%. Zinsen wären fest vereinbarte Erträge, die es aber auf Anteile als Eigenkapital der Genossenschaft per se nicht geben kann.

Warum muss ich meine Dividende versteuern?

Die Dividende aus Oikocredit-Anteilen ist steuerlich gesehen ein ausländischer Kapitalertrag. In Deutschland werden auf alle Kapitalerträge Steuern erhoben. Aufgrund besonderer steuerlicher Regelungen werden aber weder von Oikocredit International in den Niederlanden noch vom Förderkreis vorab Steuern einbehalten. Deshalb benötigen wir auch keine Freistellungs- oder Nichtveranlagungsbescheinigungen von unseren Mitgliedern. Sie sind als Mitglied des Förderkreises selbst verantwortlich für die Versteuerung.

Das gilt ganz unabhängig davon, was Sie mit Ihrer Dividende tun: ob Sie diese reinvestieren, sich auszahlen lassen oder sie an den Förderkreis oder die Stiftung spenden.

In Deutschland gibt es auf Kapitalerträge Freibeträge. Wenn die Summe aller Ihrer Kapitalerträge unter dem momentanen Freibetrag von 801 € für Einzelpersonen, bzw. 1.602 € für zusammen veranlagte Ehepaare liegt, dann müssen Sie in Ihrer Steuererklärung nichts, auch nicht die Oikocredit-Dividende angeben. Wenn Ihre gesamten Kapitalerträge über diesen Freibeträgen liegen, dann müssen Sie Ihre gesamten Erträge in voller Höhe erklären.

Deswegen geben wir Ihnen im Zusammenhang mit dem jährlichen Versand der Dividendenbescheinigung für das Finanzamt gern Hinweise darauf, in welchem Formular und in welcher Zeile Sie Ihre Dividende steuerlich erklären können.

Wie kann ich meine Dividende verwenden?

Sie haben uns mitgeteilt, wie Sie Ihre Dividende verwenden möchten. Daran halten wir uns solange, bis Sie uns einen anderen Wunsch mitteilen. Alle Änderungswünsche, die bis Anfang Juni bei uns eingehen, können wir für die Ausschüttung der Dividende im laufenden Jahr berücksichtigen. Nachdem bei der letzten Mitgliederversammlung die Dividende ein wichtiges Thema war, stellen wir Ihnen heute alle Möglichkeiten gebündelt vor:

  • Sie reinvestieren Ihre Dividende. Die Dividende wird Ihrem Konto zugerechnet und erhöht so Ihren Anteilsbestand.
  • Sie lassen sich die Dividende auf Ihr Referenzkonto auszahlen.
  • Sie spenden Ihre Dividende
    • An unseren Förderkreis für die Bildungs- und Öffentlichkeitarbeit.
    • An die Oikocredit Stiftung Deutschland, die das Geld an Oikocredit International weiterreicht, um Beratung und Schulungen von Oikocredit-Partnern zu finanzieren.

Sowohl der Förderkreis als auch die Stiftung sind gemeinnützig und stellen für Spenden Zuwendungsbestätigungen aus, die Sie steuerlich geltend machen können.

Wenn Sie Ihre Dividendenverwendung auf eine Spende ändern wollen, benötigen wir von Ihnen zu Ihrer eigenen Sicherheit einen unterschriebenen (auch eingescannten) Brief oder ein Fax. Bitte geben Sie dabei Ihre Investmentnummer an. Bei Änderungen auf Reinvestition oder Auszahlung genügt auch eine telefonische Nachricht oder eine E-Mail unter Angabe der Investmentnummer.