Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Förderkreis Baden-Württemberg
Suche

Fair Finance Week 2020. Soziale und ökologische Gerechtigkeit – Verantwortung der Banken?

Fair Finance Week 2020. Soziale und ökologische Gerechtigkeit – Verantwortung der Banken?

FFWF Bild.png06. November 2020

Die 7. Fair Finance Week beginnt am 9. November 2020 – Fünf Abende, fünf Themen, die jährliche Woche zur Verantwortung der Finanzwirtschaft für Nachhaltigkeit.

Am Montag, 9. November 2020, beginnt die siebte Fair Finance Week Frankfurt.

Sie blickt auf die Herausforderungen der sozialen und ökologischen Gerechtigkeit, gerade in Zeiten der Klima- und Coronakrise. Bis Freitag kommen dazu namhafte Experten*innen aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft zu Wort. Gastgeber sind Evangelische Bank, GLS Bank, Oikocredit und Triodos Bank. Alle Veranstaltungen finden online statt.

Der Kampf gegen die Klimakrise und für das Erreichen der UN-Nachhaltigkeitsziele stellt die gesamte Gesellschaft vor große Herausforderungen. Vor welchen Herausforderungen steht dabei der Finanzsektor, um seinen Beitrag zu leisten? Ist das bisherige Ambitionsniveau ausreichend oder muss noch mehr passieren? Die Abende finden in Kooperation mit der Evangelischen Akademie, der Katholischen Akademie und der Fairtrade Stadt Frankfurt statt. Zur Eröffnung spricht Staatssekretär Dr. Nimmermann aus dem hessischen Wirtschaftsministerium.

„Wir brauchen einen allumfassenden Wandel“, erklärt Anna Reisch vom Netzwerk Plurale Ökonomik. „Dazu gibt es bereits viele Initiativen, sie benötigen aber mehr Unterstützung aus Politik und Gesellschaft sowie den Mut zum Experiment mit Real-Utopien. Nur so gelingt uns der Aufbruch in eine schönere Welt.“

Bei der Auftaktveranstaltung am Montag diskutieren Anna Reisch, Matthias Kopp (WWF) und Frank Pierschel (BaFin) wie konkret die Finanzwelt zur sozialen und ökologischen Gerechtigkeit beitragen kann. Die Veranstaltung wird live aus der Evangelischen Akademie Römer 9 in Frankfurt übertragen. Die Moderation übernimmt der Journalist Caspar Domen (u.a. Süddeutsche Zeitung).

Der Dienstag folgt der Frage: „Klimagerecht? Wie die Finanzwelt durch Klimastrategien dazu beitragen kann, die Klima- und Entwicklungsziele zu erreichen?“ Susanne Bergius, Fachjournalistin für nachhaltige Finanzen zeigt dabei auf, dass die Auswirkungen des Klimawandels als globales Problem erkannt sind und dass es nun um konkretes Handeln gehen muss. Dabei hat die Finanzwirtschaft als Finanzierer nachhaltiger, klimaneutraler Vorhaben eine zentrale Steuerungsfunktion. Ob das für die große Transformation reicht, darüber diskutieren in der Evangelischen Akademie und online: Dr. Karin Bassler (Arbeitskreis Kirchlicher Investoren), Berenike Wiener (Evangelische Bank) und Susanne Bergius unter Moderation der Wirtschaftsjournalistin Elke Pickartz. 

Am Mittwoch geht es um die Frage, wie Klimakrise und Finanzkrise zusammenhängen bzw. sich gegenseitig bedingen. Hanna Helmke, Geschäftsführerin von rightbased on science, fragt, wie konsequent die Gesellschaft zu den Versprechen aus dem Pariser Weltklimavertrag steht und ob wir die Interdependenzen verstehen, wie Stranded Assets, die Gefahren für soziale Gerechtigkeit oder die Partizipation am Wohlstand. Diese und weitere Aspekte werden anschließend auf dem Podium mit Dr. Bernd Villhauer (Weltethos Institut), Julia Bingler (ETH Universität Zürich) und Jan Köpper (GLS Bank) diskutiert. Durch den Abend live aus der Akademie Rabanus Maurus im Haus am Dom führt Heike Schwerdtfeger, Journalistin der „Wirtschafstwoche“.

Der Donnerstag richtet den Blick auf Gerechtigkeit bei den Einkommen weltweit. Peter Spiegel und Georgios Zervas haben dazu das Konzept eines global einheitlichen Mindestlohns von 1 Dollar pro Stunde entwickelt. Im Fairen Handel werden existenzsichernde Löhne, unterschiedlich je nach Land, angestrebt. Peter Spiegel (Buchautor und Leiter des WeQ-Instituts) und Gudrun Schlöpker (Referentin Internationale Beziehungen & Arbeiterrechte bei Fairtrade Deutschland) diskutieren über die zentralen Anliegen, Vor- und Nachteile dieser Konzepte und ihre Chance auf Umsetzung. Die Veranstaltung mit Live-Übertragung aus dem Haus am Dom steht unter der Moderation der Volkswirtin Dr. Brigitte Bertelmann. 

Der Freitag schließt die Woche mit einem Blick auf die aktuelle Situation unter dem Titel „Corona-Krise = Finanzkrise oder doch gesellschaftliche Chance?“. Helena Marschall (Fridays For Future) wirft einen Blick auf die Welt in einem Ausnahmezustand, den wir vor einigen Monaten noch für unmöglich befunden hätten. Gemeinsam mit Katharina Reuter (Unternehmensgrün) und Karl-Ludwig Brockmann (KfW) will sie aufzeigen, dass sich die Gesellschaft und Wirtschaft in dieser Krise nachhaltig erneuern können, so dass daraus etwas positives Neues entstehen kann. Die Moderation übernimmt die Journalistin Elke Pickartz.

Nähere Informationen und Hinweise zur Anmeldung sind unter www.fair-finance-frankfurt.de zu finden. Die Veranstaltungen sind kostenfrei.

Informationen und Ansprechpartner:

Das Fair Finance Network Frankfurt ist eine Kooperation von Banken und Finanzorganisationen am Finanzplatz Frankfurt am Main, die sich mit gemeinsamer Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit für die Stärkung der nachhaltigen Finanzwirtschaft einsetzen. Mitglieder sind die Evangelische Bank Frankfurt, GLS-Bank Frankfurt, Triodos Bank Deutschland und Oikocredit Hessen-Pfalz.

Mehr zur Arbeit des Fair Finance Network und zu der Fair Finance Week erfahren Sie unter www.fair-finance-frankfurt.de.

Evangelische Bank
Arnd Erler
Fachberater nachhaltiges Investment
Privatkunden
Garde-du-Corps-Straße 7
34117 Kassel
Tel: 0561 7887-1585
arnd.erler@eb.de
www.eb.de

GLS-Bank
Wilfried Münch
Regionalleitung Baden Württemberg
Eugensplatz 5
70184 Stuttgart
Tel: 0711-23895-35
wilfried.muench@gls.de
www.gls.de

Triodos Bank
Florian Koss
Leiter Kommunikation & Marketing
Filiale Deutschland
Falkstraße 5
60487 Frankfurt am Main
Tel: 069 7171 9183
florian.koss@triodos.de
www.triodos.de

Oikocredit
Silvia Winkler
Geschäftsführerin
Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz e.V.
Berger Straße 211
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069 74 22 18 01
swinkler@oikocredit.de
www.oikocredit.de

« Zurück